DAS KLOSTER OSTROG

Das Kloster Ostrog ist die größte und bedeutendste Wallfahrtsstätte in Montenegro. Seit Jahrzehnten besuchen Gläubige aller Konfessionen und Nationen, all diejenigen, die hier reines Herzens Hoffnung, Glauben und Rettung finden möchten, dieses grandiose orthodoxe Kloster.

Das Kloster wurde vom Mitropoliten Vasilije im 17. Jahrhundert gegründet. Hoch über dem Bjelopavlići-Tal befindet es sich eingemeißelt in Felsenwände. Schon der Anblick des Klosters ruft Ehrfurcht und Bewunderung hervor.

Diese heilige Stätte gehört zu den meistbesuchten in der christlichen Welt.


DIE BUCHT VON KOTOR

Die Bucht von Kotor gehört zu den schönsten auf der Welt. Sie ist von hohen Bergen umgeben, die sich im blauen Wasser der Adria wieder spiegeln. Bei den Touristen der zahlreichen Kreuzschiffe, die nach Kotor kommen – in eine Stadt, deren Kulturerbe unter UNESCO-Schutz steht – ruft die Einfahrt in die Bucht oft Begeisterung hervor.

Am Saum der Bucht von Kotor reihen sich kleine Städte und Ortschaften, verschieden und einzigartig, aber mit charakteristischer mediterraner Architektur und Vegetation.


LOVĆEN-GEBIRGE

Der Lovćen ist nicht der höchste Berg Montenegros, aber er ist sicher der bedeutendste, weil er eine wichtige Rolle in der Geschichte des montenegrinischen Volkes spielt. Auf einem Gipfel, der auf der einen Seite über Kotor und auf der anderen über Cetinje ragt, befindet sich auf fast 1.700 Meter Meereshöhe das Mausoleum von Petar II Petrović Njegoš, einem montenegrinischen Fürsten und dem größten Dichter. Gemeinsam mit dem verschlafenen Dorf Njeguši, dem Geburtsort des Verfassers des Bergkranzes, stellt das Mausoleum ein unumgängliches Ausflugsziel aller Touristen, die Montenegro besuchen, dar.

Der Lovćen wurde zum Nationalpark erklärt. Er umfasst den höchsten und zentralen Teil des Lovćen-Massivs.



ADA BOJANA

Die bekannteste Flussinsel in Montenegro – Ada Bojana – liegt ein paar Kilometer von Ulcinj entfernt, der südlichsten montenegrinischen Gemeinde, dort wo der Fluss Bojana in die Adria mündet. Die Flussinsel ist künstlich entstanden und nimmt eine Fläche von 4,9 km2 ein. Auf der Ada befindet sich eine bekannte FKK-Anlage.

Der Fluss Bojana ist bekannt für die Fischerhütten an seinen Ufern, von denen Einheimische auf traditionelle Weise Fische fangen, die man dann in zahlreichen Restaurants genießen kann.

Diese Gegend ist auch bekannt für ihre in Europa einzigartige Pflanzen-und Tierwelt und ist zugleich ein beliebter Platz für Windsurfing und Segeln.



SKUTARI-SEE

Der Skutari-See ist der größte See auf dem Balkan. Der größere Teil gehört zu Montenegro und der kleinere dem benachbarten Albanien. Die Besonderheiten und die Schönheit des Sees, der die Gemeinden Bar und Podgorica verbindet, liegen im Reichtum der Pflanzen-und Tierwelt. Der See ist der einzige Nistplatz von Pelikanen im Süden von Europa. Das Wahrzeichen des Sees, der gleichzeitig auch ein Nationalpark ist, ist der Krauskopfpelikan.

Der Skutari-See wurde durch die Ramsar Convention im Jahr 1996. in die Weltliste der Feuchtgebiete von internationaler Bedeutung eingeschrieben.

Der See spielte auch eine bedeutende Rolle in der Geschichte Montenegros, denn die Reste der Festungen und Befestigungen bezeugen, dass gerade an dieser Stelle einst die Hauptstadt des ehemaligen Staates Zeta war.

Am Ufer des Skutari-Sees liegt das Städtchen Rijeka Crnojevića und in der Nähe befinden sich Reste der Stadt Obod, wo im Jahr 1494 das erste Buch in diesem Teil Europas gedruckt wurde. 


DURMITOR

Das Durmitormassiv ist ohne Zweifel ein bedeutendes und unschätzbares, authentisches Meisterwerk der Natur. Dieses Bergmassiv wurde im Jahr 1952 zum Nationalpark erklärt. Es liegt im Nordwesten von Montenegro und nimmt eine Fläche von fast 40.000 ha ein. Der höchste Gipfel ist der Bobotov kuk (2.523m).

18 Gletscherseen, auch “Bergaugen” genannt, die sich 1500 m über dem Meeresspiegel befinden, geben diesem Bergmassiv seinen besonderen Reiz. Der größte und attraktivste See ist der Schwarze See (Crno jezero), 2 km von der Bergstadt Žabljak entfernt, dem Wintersportzentrum von Montenegro.

Schnelle und klare Flüsse haben am Durmitor grandiose Schluchten geschaffen, aus denen sich die Tara-Schlucht als eine der schönsten auf der Welt hervorhebt. Die vielfältige Flora und Fauna des Durmitors zieht viele Naturliebhaber an.

Der Durmitor gehört zum Weltnaturerbe.



DER TARA-FLUSS UND DIE TARA-SCHLUCHT

Die Schlucht der wilden und unbezähmbaren montenegrinischen Schönheit des Flusses Tara ist die zweitgrößte auf der Welt, gleich nach der Colorado-Schlucht. Jahrhundertelang hat die "Träne Europas" dieses Meisterwerk von unschätzbarem Wert ausgehöhlt und so zahlreiche Engen und Klüfte geschaffen, die Sie atemlos lassen werden. Die Wasserfälle und die ruhigen Abschnitte des Tara-Flusses gleichen einer Märchenlandschaft. Die Flussufer sind mit üppiger Vegetation bewachsen. Besonders heben sich mit Schwarzkiefern bestandene Wälder hervor, deren Bäume bis zu 400 Jahre alt sind. Dieser unbezähmbare Fluss fordert abenteuerlustige Touristen heraus sich ihm zu überlassen und unvergessliche Augenblicke beim aufregenden Rafting zu verbringen. Der Tara-Fluss und die Tara-Schlucht  gehören auch zum Weltnaturerbe.



BIOGRADSKA GORA

Der Nationalpark Biogradska Gora liegt zwischen den Flüssen Tara und Lim, inmitten des Bjelasica Gebirges. Die Landschaft der Biogradska Gora prägen schnelle Bäche, grüne Wiesen und klare Seen, in denen sich hundertjährige Wälder wiederspiegeln. Ein Urwald, der letzte in Europa, macht die Biogradska Gora einzigartig. In seinem Zentrum liegt der Biograder See, der größte Gletschersee in diesem Nationalpark.

Die Biogradska Gora besitzt ein reiches kulturhistorisches Erbe, das aus Sakraldenkmälern,  Bauten der Volksarchitektur und archäologischen Lokalitäten besteht. In den Almhütten-Siedlungen und Dörfern an den Rändern des Urwald-Reservats des Bjelasica Gebirges sind zahlreiche authentische Objekte traditioneller Architektur anzutreffen.